Die Beifuß-Ambrosia - Schrecken aller Allergiker


Beifuß-Ambrosia


Beifuß-Ambrosia

Die Beifuß-Ambrosia
Die Beifuß-Ambrosia (Ambrosia artemisiifolia) oder auch traubenblättriger Beifuß genannt, gehört zur Familie der Korbblütler. Das ursprünglich in Nordamerika beheimatete Kraut ist mittlerweile auch in Süd- und Osteuropa verbreitet und wurde auch in Deutschland und auch im Landkreis Traunstein festgestellt.

Verbreitung

Sie breitet sich als einjährige Art über Samen aus - eine normale Pflanze produziert ca. 3.000-4.000 Samen - und kann bis 1,50 m groß werden. Charakteristisch ist sein traubenförmiger Blütenstand am Ende der Sprossachse mit nach unten hängenden Blütenköpfen. Sie hat meist einen gedrungenen Wuchs und die Blätter sind doppelt gefiedert und beidseitig grün. Der Stängel ist häufig leicht rötlich und im oberen Bereich der Triebe zunehmend behaart. Die Hauptblütezeit liegt zwischen Juli und September. Die Frucht ist etwa 2,5 mm breit und 3,5 mm lang. Sie enthält einen einzigen Samen. Die Beifuß-Ambrosie ist eine licht- und wärmeliebende Pflanze. Ihre bevorzugten Lebensräume sind Straßenränder, Ruderalstandorte, Industriegelände, Hausgärten, Vogelfutterplätze und Äcker.


 
Beifuß-Ambrosia

Gefahr für die Gesundheit
Die Beifuß-Ambrosie droht zu einem ernstzunehmenden gesundheitlichen Problem zu werden. Der Pollen der Beifuß-Ambrosie ist besonders stark allergieauslösend. Er ist um ein vielfaches aggressiver als alle Gräser-Pollen zusammen. Darum genügen bereits zehn Pollen pro Kubikmeter Luft, um bei Pollenallergikern neben Tränen, Augenjucken, Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen und Heuschnupfen auch schwerere Symptome wie Atemnot oder gar Asthma auszulösen. Auch Menschen, die sonst nicht allergisch auf Pollen reagieren, können eine Allergie entwickeln 



Ambrosia, junger Blütenstand
entwickelt sich bereits im Juni.

Bekämpfung
Wenn Ambrosia im Garten vorhanden ist, so sollte diese Pflanze unverzüglich entfernt werden. Dabei Handschuhe und bei Pollenbehang auch Feinstaubmaske benützen. Die Pflanze ist mitsamt der Wurzel auszugraben und in einem Beutel sicher verstaut in der Mülltonne zu entsorgen. Die Pflanze bitte nicht auf den Kompost oder in die Grüngutsammelstellen bringen, da sonst eine weitere Verschleppung von Samen möglich ist.



Blattoberseite


Blattunterseite

Verwechslungsmöglichkeiten
Die Beifuß-Ambrosie kann leicht mit dem Gemeinen Beifuß (Artemisia vulgaris) verwechselt werden.
Ein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal ist folgendes:
Bei der Beifuß-Ambrosie ist sowohl die Blattober- wie auch die Blattunterseite gleich grün. Beim gemeinen Beifuß ist die Blattoberseite normal grün, die Blattunterseite jedoch hellgrau, also deutlich heller.



Bilder:
linkes Blatt ist Gemeiner Beifuß - rechtes Blatt ist Beifuß-Ambrosie
 

 


Männlicher Blütenstand Männlicher Blütenstand Männlicher Blütenstand und Blatt Die weibliche Blüte befindet sich in den Blattachseln
Männliche Blütenstände sitzen kerzenförmig am oberen Ende Ambrosia ca. 1 m hoch Ambrosia, einjährig, aber sehr stark im Wuchs. Ambrosia am Strassenrand

Mehr zum Thema "Beifuß-Ambrosie" finden sie z.B. unter:
www.ambrosia.de
http://www.stmugv.bayern.de/gesundheit/umweltgesund/ambrosia/index.htm
http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/umweltmedizin/ambrosia_information.htm
http://www.lfl.bayern.de/ips/unkraut/25798/
 

ück zu Pflanzenschutzinformation